Tag der offenen Tür und 1. Ballenstedter Lumberjackpokal

Am 30. September 2017 ab 10:00 Uhr laden wir zu einem Tag der offenen Tür auf unser Clubgelände ein. Und zeitgleich veranstalten wir den 1. Ballenstedter Lumberjack-Pokal.

Besuchen Sie uns auf dem, mit viel Liebe und Einsatz hergerichteten, Vereinsgelände am Hirschteich, dem „Fort Hartlake“, und bekommen Sie einen Einblick in unser Clubleben. Nehmen Sie an einem kleinen Tanzworkshop teil oder messen Sie Ihre Geschicklichkeit am Möhrenspalter. Verzieren Sie ein Andenken mit einem Brandzeichen und seien Sie dabei, wenn wir, der Country-Club-Ballenstedt, alle Vereine, Firmen und Behörden der Stadt Ballenstedt und Umgebung zum 1. Ballenstedter Lumberjack-Pokal herausfordern.

Messen Sie sich mit uns im Baumstamm sägen mit der Schrotsäge, Nagel ziehen, sägen nach Gewicht und weiteren Disziplinen. Wir suchen harte Männer und noch härtere Frauen, jeweils in zweier Teams. Ob die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr oder als Team eines Sportvereins, auch die Arbeitskollegen der Firmen oder auch unserer Stadtverwaltung sind gefragt. Insbesondere fordern wir dort unseren Bürgermeister und seine Amtskollegen heraus. Zeigt uns, dass es hier noch Leute aus hartem Holz gibt. Als Gewinn winkt ein Spanferkel, der Pokal und ein Kästchen Bier, oder auch Sekt, falls ein Damenteam gewinnt.

Die Wettkampfbedingungen gibt es hier auf unserer Seite. Eine Anmeldung ist auch per E-Mail oder telefonisch möglich. Anmeldeschluss ist der 20.09.2017. 

Wir freuen uns auf viel Besuch und rege Teilnahme. Natürlich ist für das leibliche Wohl, wie immer, bestens gesorgt. Es gibt Kaffee und Kuchen, Gegrilltes, das weltbeste Chilli, leckeren Eintopf und das ein oder andere schmackhafte Getränk.

Also kommt vorbei und schaut was wir hier oben so treiben.

 

Trockenes Wetter, Countryboots und Oldtimer – das war der XXI. Indian Summer!

Ja, endlich, endlich war es soweit, unser 21. Indian Summer stand vor der Tür.

Nach vielen Vorbereitungen und Gebeten zum Wettergott, der uns Freitagabend noch mit einigen kräftigen Schauern verwöhnte, war es soweit und am Samstagmorgen gab es einen strahlend blauen Himmel. Okay, damit hatten wir nun wirklich mal nicht gerechnet und extra noch die großen Pavillons aufgebaut damit auch in Zukunft unsere Feste nicht mehr unter Wetterkapriolen leiden müssen – und nun das. Aber das hatten wir uns ja immer gewünscht und so begannen wir mit viel guter Laune.

Eröffnet wurde unser 21. Indian Summer durch einen wunderschönen Auftritt des Kindergartens Radisleben, danach übernahm Jürgen Noske, unser Gast aus dem Erzgebirge, das Zepter und spielte Country, was rockiges und auch ein paar Stücke aus seiner Heimat. Großen Anklang fand auch unsere Tombola. Die Oldtimer waren ein echter Blickfang für unsere Gäste und das Nageln für Preise mit den Jungs der Bruderschaft zur Rose kommt sowieso immer super an.

Einer der Höhepunkte waren wieder unsere Jugendtanzgruppe und die „Crazy Horses“, die dank der hervorragenden Arbeit ihrer neuen Leiterin, Frau Mandy Meyer, ein super Programm zeigten. Unsere Westernversteigerung ließ nach anfänglichen Verständigungsschwierigkeiten dann auch die Kasse klingeln und die Leute hatten jede Menge Spaß.

Weiterlesen ….

Bertingen!!!!! oder wer ist Michael und wie komm ich in den Wagen?

Endlich… nach einer gefühlten Ewigkeit ging es nach Bertingen zu unserem Lieblingsindianer.

Herzlich begrüßt, konnten wir unsere Wohnwagen platzieren und mit etwas Zielwasser auch gut aufbauen. Besonders unser neuer Pavillon machte einen sehr guten Eindruck. Platz für alle und auch alle Utensilien passten noch rein. Gleich am ersten Abend fand trotz anderer Verlautbarung unser kleiner Linedance Abend statt.

Pünktlich ging es los und nach kurzer Zeit hatten wir die Aufmerksamkeit aller Anwesenden, vom Biker bis zu den Damen der Junggesellen- Abschiedsparty. Bei so viel Interesse ließen wir uns nicht lumpen,  kurz und schmerzlos gab es einen kleinen Line Dance Workshop,  der sehr gut ankam. Bis zum Dunkelwerden flogen die Sohlen auf dem Parkett und wir hatten eine Menge Spaß.

Am nächsten Tag sollte das alljährliche Bossel-Turnier stattfinden, aber leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. aber wir hatten ja so einen schönen Pavillon, so dass wir alle trocken blieben. In den nächsten Tagen besserte sich das Wetter so dass wir doch noch unter freiem Himmel unseren Spaß hatten. Vom Bootfahren bis zum Spielplatzbesuch oder Baden mit den Kindern. Abends ein zünftiges Grillerchen und ein Bierchen oder Sekt, und man stellte fest das man so gern öfters Leben wollte, obwohl bei etwas intensiveren Genuss sich doch die ein oder andere Gedächtnislücke auftrat oder merkwürdige motorische Störungen auftraten. Der Besuch im Wildpark Weißewarte war einer der Höhepunkte, eine Menge einheimischer  Tiere und ein schönes Streichelgehege sowie der Spielplatz waren schnell in Beschlag genommen und so verbrachten wir ein paar schöne Stunden.

Weiterlesen ….

Dankbar & Traurig

Eine Stimme, die so vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer für uns da war, lebt nicht mehr. Vergangene Bilder ziehen in Gedanken vorbei. Erinnerung und Dankbarkeit bleibt.

 

Wie wir heute erfahren mussten, hat  unser Freund und Unterstützer Edgar Fügemann diese Welt verlassen. Dankbar für die vielen Stunden uneigennütziger Hilfe für unseren Club und traurig über den Verlust eines lieben und großherzigen Menschen, sprechen wir seinen Angehörigen unser tiefstes Mitgefühl aus.

Edgar, du wirst uns fehlen!

Jemals Dich zurückzubringen,
das vermag kein Wunsch, kein Wort.
Aber die Gedanken dringen
zu uns – keiner weist sie fort