Scheiden tut weh – Clubheim adé

In der Nacht zum 30.11.2018 rief uns kurz nach 03:00 Uhr die Feuerwehr an. Unser Clubheim stand in Flammen und ist bis auf die Bodenplatte niedergebrannt. Damit sind auch viele, sehr viele Erinnerungsstücke ein Opfer der Flammen geworden. Mal ganz abgesehen vom materiellen Schaden. Gerade dieses Jahr hatten wir eine umfangreiche Renovierungsaktion unseres Clubheimes gestartet und so lagerte dort noch einiges an Baumaterial. In Vorbereitung auf dem Ballenstedter Weihnachtsmarkt haben wir auch etliches an Deko und kulinarischen Köstlichkeiten an die Flammen verloren. Dass wir trotzdem an allen drei Tagen unsere kleine Bude öffnen konnten haben wir auch vielen Spenden und kurzfristigen schnellen Hilfen zu verdanken.

Auf den Seiten unserer Freiwilligen Feuerwehr, der MZ und der Volksstimme findet ihr Berichte zum Brand und in der Mediathek des mdr auch einen kurzen Filmbeitrag.

Bei allen die schnell und kurzfristig geholfen haben bedanken wir uns recht herzlich. Auch allen Besuchern des Weihnachtsmarktes die unseren leckeren Glühwein getrunken und uns eine kleine Geldspende da gelassen haben sagen wir Danke!

Wer noch helfen möchte findet auf der rechten Seite unserer Homepage einen kleinen Spendenbutton.

Wir freuen uns dass auch die Stadt Ballenstedt Hilfe in Aussicht gestellt hat. Natürlich geben wir nicht auf und lasen uns nicht unterkriegen, wir schaffen uns neue Erinnerungsstücke! Und vielleicht bauen wir ja auch unser Clubheim wieder auf.

 

Tolle Gäste, super Stimmung, geile Shows und viel Improvisation.

Wir möchten uns bei allen Akteuren, Gästen und Clubmitgliedern bedanken für dieses tolle Fest. Nach dem unser geliebter Generator nun endgültig seinen Betrieb eingestellt hatte, war unser Fest aber nur kurzzeitig in Gefahr. Mit der Unterstützung vieler Freunde konnten wir einige andere Stromquellen organisieren und so konnte unser Fest, auf das wir so lange hingearbeitet hatten, doch stattfinden. Die sehr zahlreich erschienenen Gäste wurden begrüßt von den Kindern der Kita Spatzennest die uns mit tollen Liedern einstimmten. Einige Indianer hatten sich auch zu uns verirrt, blieben aber friedlich und feierten mit uns gemeinsam. Power kam dann mit den Cheerleadern vom Grün Weiß Rieder, die ein super Programm zeigten. Die Salsa Tanzgruppe aus Halberstadt zeigte, wie schön man sich auch zu anderer Musik als Country bewegen kann. Den musikalischen Nachmittag rundete der Spielmannszug Ermsleben mit einem tollen Programm ab. Zu unserer Freude zeigte uns Reiner Dozenhauer vom Karate Verein Yamakawa, Träger des Schwarzen Gürtels aus Halberstadt, eine Vorführung sehr interessanter Selbsverteidigungstechniken. Und endlich kamen sie, die Crazy Horses und sie zeigten vollen Einsatz bei ihrem Linedanceprogramm und als Höhepunkt betraten die Silverwings aus Berlin die Bühne  …tolle Stimmung, tolle Songs zu denen kräftig das Tanzbein geschwungen wurde.

Ein großes Dankeschön geht an die Helfer und Unterstützer der Tombola, wir danken der BAL und der Touristinformation, dem FC Schalke 04, dem Badehaus Schulze, der Feininger Galerie in Quedlinburg, dem Zoo Ascherlsleben, dem Zoo auf dem Hexentanzplatz in Thale, dem Kletterwald Blankenburg, Harzdrenalin, Autohaus Ackert und dem Luftfahrtmuseum Wernigerode.

Für den Verein für krebskranke Kinder e.V. in Wernigerode kamen bei unserer Tombola 350,- Euro zusammen, die wir demnächst übergeben.

Weiterlesen ….